Kennen Sie schon die Jackfruit? Diese pieksigen, grünen bis zu 15 kg schweren Tropenfrüchte erobern langsam, aber sicher die Schweizer-Küchen. Das mag an ihrem natürlich süßen Geschmack liegen, der an einen Mix aus Mango, Ananas und Banane erinnert. Vielleicht liegt es aber auch an der Fülle an gesunden Inhaltsstoffen, wie B-Vitaminen, Calcium, Eisen oder Magnesium. Die Jackfruit wird den Markt für veganen Fleischersatz nämlich mit aller Voraussicht revolutionieren. Denn wer seinen Gästen einen Fleischersatz bieten möchte fernab von Tofu, Gemüseburgern, Soja-Produkten, der greift zur Jackfruit.

Aus Frucht wird Fleisch

Die Grundlage des Genusses bildet die unreife Frucht des Jackfruchtbaumes. Sie schmeckt im Grunde genommen nach nicht viel, besitzt aber die Eigenschaft den Geschmack von allem annehmen zu können. Folglich entscheidet die Marinade über den Geschmack. Das ist bei Fleisch meist nicht viel anders. Optisch und vom Biss ähnelt die Jackfruit einer Hähnchenbrust oder magerem Schweinefleisch. Mit herzhaften Gewürzen und BBQ-Sauce wird aus der Jackfruit ein guter Ersatz für beispielsweise Pulled Pork, Burger, Gulasch und viele andere vegane Rezepte. https://bit.ly/2VG9iXx